Reise in die Stadt zwischen Hügeln - Guilin

Sonntag, 27.04.2014

Hallo alle zusammen,

langsam wird das Reisen neben der Uni auch etwas anstrengend, aber es gibt noch so viele schöne Orte zu besichtigen und die Zeit rast... Noch einen Monat und dann ist die China-Zeit auch schon wieder rum. Wahnsinn wie die Zeit vergeht..

Diese Wochenende ging es mit dem Flugzeug in eine der südlichsten Städte Chinas.

http://www.visitguilin.org/index.php/en/about-guilin/location-a-climate

Leider hat das Aprilwetter auch vor China nicht halt gemacht und es hat den ersten Tag fast nur geregnet. Aber entmutigen lassen, haben wir uns nicht :) Aber imposant war schon, wie die Reisfelder unter Wasser standen, es muss also in Guilin schon ordentlich geregnet haben.

resifelder1 reisfeld2 nass in guilin

Am ersten Tag haben wir eine Li-River-Cruise gemacht. Es war ganz schöner Wellengang und da die meisten Chinesen zudem auch nicht schwimmen können, mussten wir alle Schwimmwesten tragen. Ich war mit meiner Zimmernachbarin zusammen mit zwei älteren Herren aus Singapur auf einem Boot. Das war sehr praktisch, denn die beiden konnten gut Englisch und haben viel übersetzten können, was der Bootsmann so über die Landschaft erzählt hat.

guilin1 guilin2 guilin3 guilin4 guilin5guilin6 guilin7 guilin8

Mittags gings dann in ein kleines Ufer-Restaurant. Es war mega hektisch da, die Besitzer wollten wohl so viel Leute abfertigen wie möglich. Die Tische und Stühle, die wir da vorfanden, waren kleine Spielzeugtischchen und stühlchen, auf denen ich als Kind gesessen hatte. Das war sehr gewöhnungsbedürdtig... Und als ich das Essen sah, war mir der Appetit gleich wieder vergangen... Ich habe wirklich kurz überlegt, ob sie unser Essen mit dem der Tiere verwechselt haben. Ich habe ja schon einiges gesehen in China, aber das sprengte dann doch den Rahmen.. Ich hab bei dieser Malzeit nur trockenen Reis gegessen..

huhn, pilze esskultur guilin

Am Nachmittag gings in einen kleinen Nationalpark in Guilin. Dort konnte man Bullen reiten und traurigerweise auch Affen "bewundern" , die Kunststücke vormachen mussten. Außerdem gab es beeindruckende Bäume zu bestaunen und auch Chinesinnen in traditioneller Tracht.

nationalparkguilin1 nationalparkguilin2 nationalparkguilin3 nationalparkguilin4 nationalparkguilin5

 

Am nächsten Tag ging es in die Schilfrohrflötenhöhle. In der 240 m tiefen Tropfsteinhöhle bahnten wir uns durch ein Meer aus Stalaktiten und Stalagmiten. Es wurde alles sehr schön künstilch beleuchtet und es sind unglaublich schöne Bilder entstanden:

tropfsteinhöhle1 tropfsteinhöhle2 tropfsteinhöhle3 tropfsteinhöhle4 tropfsteinhöhle5

Ích habe an diesem Wochenende einiges neues gesehen:

ameisen Ameisen im Riesenpack

Schuhputzer Schuhputzer an jeder Ecke

chinatracht Mich in China-Tracht :)

 

Es war wieder ein wunderschönes, erlebnisreiches Wochenende. Nächstes Wochenende geht es nach Tibet, das wird nochmal eine ganz neue Erfahrung.

Bis dahin schöne Woche aus China

P.S. an meine Voltis: Ich halte es ohne euch schon fast nicht mehr aus:

volti1 volti2

Unileben

Mittwoch, 23.04.2014

Mir ist grad aufgefallen, dass ich eigentlich nur von meinen Reisen erzähle, aber eigentlich bin ich ja zu studieren hergekommen. Man braucht halt ein gutes Zeitmanagement um den Unistoff, die Semesterarbeiten und Hausarbeiten in die Woche zu quetschen, um am Wochenende reisen zu können. Aber das klappt eigentlich ganz gut und auf den Hin- und Rücktouren der Reisen kann man ja auch einiges für die Uni machen. Also Mami: Uni läuft, trotz Reisewahn

Ich habe Vorlesungen und Seminare, wie bei uns zu Hause auch. Diese sind International Law, Chinese Culture & History, Oriental Management, International Trade, Chinese Economics und Chinesisch. Gerade Oriental Management macht mir großen Spaß, da wir dort viel über die asiatische Kultur und deren Benehmen lernen, was mir später im Geschäftsleben nochmal nützlich sein kann.

Die chinesische Sprache zu lernen, ist allerdings eine Herausforderung für mich. Nach 2 Monaten in China kann ich mich schon ganz gut verständigen. Gerade im Geschäft, wo viele Händler kein Wort Englisch können, ist das sehr hilfreich. Es gibt hier aber auch so viele verschiedene Dialekte, dass macht es einem Anfänger auch nicht gerade leicht und ich habe auch manchmal das Gefühl, dass die Händler extra nuscheln.. Im Unterricht ist Chinesisch kein Problem, da sprechen wir deutlich... Ich finde es aber cool jetzt nach 2 Monaten durch die Straße zu laufen und schon einige Zeichen lesen zu können.

Chinesisch1 Chinesisch2

 

Huangshang Tripp

Sonntag, 20.04.2014

Dieses Wochenende hieß es bergsteigen, bergsteigen, bergsteigen... Ich bin ja eigentlich nicht so der Wandertyp, aber die Bilder des Gipfels im Internet und die vielen Empfehlungen der Chinesen haben mich dann doch neugierig gemacht :)

Der Huangshan ist einer der 5 berühmtesten Berge in China und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Bevor es auf den Berg ging, haben wir Mädels nochmal aufm Klo und haben dort einen "guten" Ausblick gehabt:

Klo

Warum die Chinesen aber gerade beim Material der Türen sparen, ist mir immer noch ein Rätsel..

Die Tour am Samstag ging zur Spitze des Yellow Mountains in 1860m Höhe. Es war sehr neblig und windig, aber wir haben uns die Abenteuerlust nicht nehmen lassen. Es war schon eine Herausforderung an der Klippe an einer schmalen langgezogenen Treppe entlangzugehen, aber ich steh ja auf Nervenkitzel :)

Yellow Mountain1 Yellow Mountain2 Yellow Mountain3 Yellow Mountain4 Yellow Mountain5 Yellow Mountain6 Yellow Mountain7

Der Aufstieg hat sich auf jeden Fall geloht, oben waren die Wolken dann auch etwas verzogen, sodass man relativ weit gucken konnte, aber auch die Sicht ins Tal war frei. Abends sind wir einfach nur ins Bett gefallen und haben geschlafen wie Steine..

Yellow Mountain9 Yellow Mountain10 Yellow Mountain11

Am nächsten Tag ging es schon wieder sehr früh los, wir wollten ja noch viel schaffen. Und es waren früh um 8 auch schon sehr viele wanderfreudige Chinesen unterwegs, ich war erstaunt. Da es auf dem Berg fast keine Seilbahnen gibt, muss vieles noch mit Muskelkraft nach oben zu den Hotels transportiert werden. Alles was die Touristen auf dem Berg brauchen, wurde an einer wippenden Bambusstange transportiert angefangen beim Klopapier, über 6 Kisten Wasser pro Seite bis hin zu Eiern. Und die Abfälle nehmen den umgekehrten Weg. Die Männer die diese Arbeit tagtäglich machen, waren sehr kleine, dünne, zerbrechliche Menschen, die keuchend die vielen Treppen hinaufstapften. Sie taten mir wirklich leid. Ich hätte diese Last nicht mal 3 Stufen hochbekommen.

Yellow Mountain12 Yellow Mountain14 Yellow Mountain15 Yellow Mountain16 Yellow Mountain17

Aber was mich noch mehr schockiert hat, dass diese kleinen Männer auch noch dicke Touristen auf einer Art Sänfte durch die Gegend getragen haben... Und die Koffermänner kamen gleich hinterher. Das hat mich an längst vergangene Sklavenarbeit erinnert...

Yellow Mountain17 Yellow Mountain18

 

Zum Schluss noch ein paar schöne Bilder von meinem Ausflug. Ich merke schon, wie der Muskelkater in den Waden von Stunde zu Stunde mehr wird...

 Yellow Mountain19 Yellow Mountain20 Yellow Mountain21 Yellow Mountain22

Xian

Sonntag, 13.04.2014

 Hallo alle zusammen,

es gibt wieder China News :) Dieses Wochenende ging es in die 3100 Jahre alte Stadt Xian, welche früher einmal die Hauptstadt Chinas war. Diese Stadt hat mich sehr beeindruckt, da man hier noch das alte China sehen konnte und nicht alles verwestlicht ist.

Als aller Erstes nach der Ankunft im Hotel ging es zur berühmten Terrakotta-Armee, diese wurde in den 80er Jahren von Landarbeitern entdeckt und ist die Grabstelle des Kaisers Qin. Ich hatte über diese Funde schon vorher einige Artikel gelesen, aber wenn man vor den Kriegern steht, sind diese noch viel imposanter als gedacht.

Terrakotta-Armee1 Terrakotta-Armee2 Terrakotta-Armee3 Terrakotta-Armee4 Grabmal Kaiser Qin

Und das Gelände des ehemaligen Kaiser ist so riesig, da könnte man Tage verbringen, bis man alles gesehen hat. Wir haben den ganzen Tag gebraucht, um durch alle Hallen und Grabmäler zu gehen. Leider finde ich, dass das auf den Fotos gar nicht so rüber kommt. Also lieber selbst mal nach China fahren ;)

 

Am nächsten Tag ging es dann ins Zentrum zu verschiedenen Pagoden und zum Glocken- und Trommelturm. Von oben hatte man eine herrliche Aussicht. Auf dem Glockenturm kam ich mir vor wie auf der Goldelse in Berlin, ich in der Mitte und ein riesen Kreisverkehr mit mehreren Spuren um mich herum. Und das Hupen der Autos, die einfach wahrlos die Spuren wechselnten machte einen riesen Lärm, sodass man sich kaum unterhalten konnte. (Schade, dass ich von hier aus keine Videos hochladen kann)

Glockenturm1 große Pagode kleine Pagode Trommelturm Straßenverkehr Trommelturm2 Sitzung1

Am Nachmittag ging es auf einen muslimischen Markt und da wurde so richtig geshopped. Es waren Massen da und jeder wollte den besten Preis aushandeln. Was mir besonders aufgefallen ist, dass man an jeder Ecke T-Shirts mit Obama und Mao finden konnte. Bin mir ehrlich gesagt noch nicht ganz sicher, ob die Chinesen Obama anhimmeln oder ob es eine Verarsche sein soll. 

Außerdem haben wir uns noch die Füße sauber putzen lassen. Das habe ich schon in vielen Ländern gesehen, aber noch nie ausprobiert. Und da ich so wahnsinnig kitzlig bin, hat es im Laden immer wieder gequietscht.

Xian Markt1 Xian Markt2 Füße putzen lassen

Am Abend ging es dann noch zum "Tang Paradise" einer der größten  kulturellenThemen Parks Chinas. Hier gab es viel wunderschöne Natur, Schilder die einen verwirren und eine Kinowasserleinwand, auf der wir uns einen chinesischen Film angeguckt haben. Nur leider haben wir nichts verstanden, habe aber unsere eigene Geschichte draus gemacht.

Tang Paradise1 Tang Paradise2 Tang Paradise3 Tang Paradise4 Tang Paradise5 Tang Paradise6

Nachts waren die meisten Geschäfte zwar noch offen, jedoch mussten wir sehen, was die Touristen am Tag alles in den Straßen liegen gelassen hatten. Unglaublich und einfach unnötig...

Müll1 Resteessen in Xian Sitzmöglichkeit

 

 

Sonntagvormittag wurden wir dann sportlich und sind mit dem Tandem auf der 13 km langen Stadtmauer entlanggefahren, einmal komplett rum um Xian's Innenstadt. Die Straße war sehr altertümlich und mit vielen Löchern, da kamen einem die 13 km schon länger vor. Aber es war eine lustige Fahrt, denn Tandem bin ich noch nie zuvor gefahren. Und ganz nebenbei haben wir die Xian noch mal gesehen.

Tandem1 Tandem2 Tandem3

 

Ich bin immer noch total begeistert von Xian und dieser Ausflug wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Eure Bina

 

 

 

Partywochenende in Nanjing

Sonntag, 30.03.2014

 Hallo ihr Lieben,

liebe Grüße aus der zweitgrößten Stadt (nach Shanghai) in Ostchina. Hier steppt der Bär wurde uns gesagt und daher musste ich diese Stadt unbedingt sehen. Es war also diesmal eher ein Wochenende zum abzappeln bis zum Sonnenaufgang anstatt Sightseeing.

Das einstündige Eincheck-Szenario im Hotel kannten wir ja schon aus anderen Hotels, aber es ist trotzdem immer nervig über einen Übersetzer zu kommunizieren..

Abends haben wir uns aufgehübscht und das Nachtleben erkundet. Und ich kann sagen, dass die Chinesen in Nanjing gut Party machen können. Wir als Ausländer hatten natürlich einen Sonderstatus dort, aber das genießt man auch mal  Zur großen Überraschung gab es sogar einen "German Beer Garden" und eine witzige Show von einem Dubel von Psy. Man konnte von Club zu Club gehen ohne Eintritt zu bezahlen und auf der langen Partymeile waren bestimmt 20 verschiedene Clubs.

nanjing1 nanjing2 nanjing4 nanjing5 nanjing6 nanjing3

Witzig waren vor allem die Warn- bzw. Verbotsschilder an den Eingängen

nanjing8 nanjing9

Trotz mega guter Stimmung gab es auch einige erschreckende Bilder... Mädels, die keinen Fuß vor den anderen mehr setzten konnten, dubiose Kartenspielrunden in den Ecken und chinesische Frauen, die keine Sekunde ohne Zigarette sein konnten.

 

Am nächsten Nachmittag haben wir uns trotz Müdigkeit aus dem Bett gequält, damit wir doch noch ein bisschen was von der Stadt sehen konnten. Es ging zum Xiao Ling Mausoleum, dort ist das Grab des Begründers der Ming-Dynastie und seiner Frau.

Xiao Ling7Xiao Ling1 Xiao Ling2 Xiao Ling4 Xiao Ling5 Bambus Xiao Ling6

 

Und am Sonntag gings zum Confucius Tempel.

confucius tempel1 confucius tempel2 confucius tempel3 confucius tempel4 confucius tempel5 confucius tempel6 confucius tempel7

Und zum Abschluss dieses hammer Wochenendes haben wir sogar noch eine deutsche Bäckerei gefunden. Heute bin ich mega kaputt, ich glaube ich werde alt, so ein Partywochenende schlaucht schon viel mehr als früher...

brot1 brot2

 

Lasst es euch gut gehen. Bis bald

Diese Chinesen...

Montag, 24.03.2014

Heute hatte ich ein eher unerfreuliches Ereignis. Ich habe ein öffentliches WC aufgesucht und musste im Vorraum warten (typisch: Frauenklo mit Warteschlange, Männerklo Ebbe.) Als ich den Raum betrat wurde heftig getuschelt und sofort wurden die Fotoapperate gezückt.. Aber ein Gruppenfoto war nicht genug, jeder wollte einzeln auch noch eins. Und ich musste doch dringend aufs Klo... Man kam sich vor wie im Zoo, von allen Seiten angestart und hin und hergezerrt. Ich habe mich ja schon daran  gewöhnt, einige Fotos mit den Chinesen zu machen, aber diese Damen auf der Toilette waren einfach unverschämt. Ein nein haben sie nicht verstanden (und ich kann dieses Wort auch auf chinesisch), selbst Kopfschütteln und zur Toilette durchforsten war nicht möglich.. Erst nach zerren und mit Hilfe einer netten Chinesin habe ich es nach 10 min. dann doch geschafft. Der Rückweg war allerdings genauso. Ich war heil froh, als ich da wieder raus war. Das war das erste Mal hier in China, dass ich mich richtig über die Menschen geärgert habe. Irgendwann ist doch auch mal Schluss oder?

Ein ereignisreiches Wochenende mit altertümlichen Flair

Sonntag, 23.03.2014

Die Zeit vergeht hier wie im Fluge, jetzt ist schon 1 Monat rum. Das vergangene Wochenende war auch wieder so voll gepackt mit Ausflügen, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

ABER das wichtigste zuerst: Ich bin jetzt mobil in China unterwegs. Hangzhou hat nämlich viele kleine süße Parks, zu denen man bequem hinradeln kann. Gestern hab ich mir dann einfach mein Handtuch geschnappt und bin mit meinem Bike zu einem kleinen See gefahren und hab mich dort in die Sonne gelegt. HERRLICH!!!! Aber abends hab ich dann (trotz eincremen) gemerkt, dass die Sonne hier intensiver ist, als bei uns... Jetzt hab ich wenigstens Farbe im Gesicht :)

fahrrad1

Am Freitag 21.03. gings in die altertümliche Stadt Shaoxing ca. 1 Stunde von Hangzhou entfernt. Hier haben viele der berühmten chinesischen Denker, Schriftsteller und Revolutionäre ihre Jugend verbracht. Shaoxing hat mich irgendwie an Venedig erinnert, überall Gondeln und viele Wasserwege. Die Highlights des Tages waren eine turbulente Rikschafahrt durch kleine, viel zu enge, hucklige Gassen, ein Kallegrafie Kurs und eine Floßfahrt bei wunderschönem Sonnenschein. Natürlich gab es wieder Tempel und wunderschöne Naturschauspiele, aber die sportlichen Erlebnisse sind mir mehr im Kopf geblieben.

shaoxing1  rikscha1 kalegrafie1 kalligradie2 beeten1 shaoxing3 floß shaoxing4 shaoxing5 shaoxing6shaoxing2

 

Samstag 22.03. ging es an den berühmten Westlake (einer der schönsten Seen Chinas).

westlake1 westlake2 westlake3 westlake4 westlake5

 

Und am Sonntag 23.03. konnte ich das erste Mal hier in China ausschlafen, die anderen Wochen waren immer so verplant. Nachmittags ging es dann putzmunter zum "Berry Picking" auf eine Farm. In den Gewächshäusern waren gefühlte 50 °C, wie die Bauern das jeden Tag aushalten ist mir ein Rätzel.. Aber das Ergebnis meiner Arbeit war eine leckere zuckersüße Erdbeerbox:

erdbeeren1 erdbeeren2 erdbeeren3 erdbeeren4 erdbeeren5

 

So.. das war mein WE, mal sehen was mich im nächsten Monat alles so erwartet..

Knutscha von Bina nach Berlino, Schweiz, Stuttgard, Rostock, UK, Halle, Marburg, Greifswald

 

Ausflug Putuo Shan

Sonntag, 16.03.2014

An meinem dritten Wochenende in China gings auf nach Putuo Shan. Das ist eine kleine süße Insel eine Stunde von Shanghai entfernt und die Bilder im Reiseführer dieser Insel waren einfach zu verlockend... Und "Live und in Farbe" noch besser:

putuo shan1 putuo shan2 putuo shan3 putuo shan4 putuo shan5 putuo shan6

Das einzige Problem war, dass auf dieser Insel niemand, aber wirklich NIEMAND Englisch sprechen konnte und wir mit unseren paar Brocken Chinesisch sehr zu kämpfen hatten. Jetzt im Nachhinein nehme ich es mit Humor,

- dass die Rezeptionistin über eine Stunde gebraucht hat, um uns im Hotelsystem einzuchecken

- dass sich die Taxifahrer lauthals und gefühlte Stunden darüber gestritten haben, wer uns jetzt von denen transportiert

- dass wir hätten einige Kilometer weniger laufen müssen, hätten wir die Wegbeschreibung der Chinesen richtig verstanden.

 

Diesmal waren wir auch nur zu 5 unterwegs, das war wesentlich entspannter als immer mit allen 13 die Gegend zu entdecken. Und so schländerten wir 5 als erstes den langen Sandstand entlang, der sehr an die Ostseeküste erinnerte, immer im Fokus die 20 m große Guanyin-Statur.

statur1 statur2 statur3 statur4 statur5

Sehr interessant war die Buddhistische Kultur zu beobachten. Wo man hinsah wurde gebetet. Viele liefen 3 Schritte und legten sich anschließend kurz auf den Boden um zu beten, die Handflächen erst auf den Boden dann zum Himmel gerichtet.

budd1

Trotz Menschenmasse und langem Anstehen haben die Natur und die Tempel für alle Unannehmlichkeiten entschädigt.

natur1 natur2 natur3 menschenmasse1 menschenmassen2 bina sonnenuntergang

Zum Schluss will ich noch mit einem Vorurteil aufräumen: Chinesen essen nicht alle Hunde, wenn sie einen als Haustier haben, wird er gepflegt wie ein Kind:

hund

Chinesischer Abend

Donnerstag, 13.03.2014

Donnerstag abend nach der Uni gings typisch chinesisches Restaurant. Es wurde viel gelacht und vieles untypisches probiert. Ich hab mich sogar an Frosch und Gehirn rangetraut, aber NIE wieder... Ich saß neben meinem Buddy (so werden hier unsere "Alltags-Helferchen" genannt) und sie hat mir alle möglichen chinesischen Vokabeln im Zusammenhang mit Essen beigebracht, diese Sprache ist einfach unglaublich kompliziert... Ahhhh...

essen1 essen2

Shanghai 2

Dienstag, 11.03.2014

Hallo ballo,

mich hat die chinesische Erkältungswelle gestern dann doch erwischt und so lag ich gestern flach und hab fast den ganzen Tag geschlafen. Aber keine Angst, dank heißer Zitrone und Dampfbad aller Omi geht es mir heute schon wesentlich besser. Leider sind die Frühlingserscheinungen die ihr in Deutschland habt hier in Hangzhou noch nicht so richtig angekommen. Der Regenschirm ist mein ständiger Begleiter. Aber Wetter.com verspricht Besserung.

Aber nun zurück (wie versprochen) zum Shanghai Wochenende...

Nach der Tee-Zeremonie waren in einem typischen chinesischen Restaurant essen. Hier in China ist es Tradition, dass alle bestellten Gerichte in die Mitte des Tisches kommen und sich jeder von jedem Gericht etwas wegnehmen kann... Blöd nur, wenn man Bärenhunger hat und man dann sein bestelltes Essen (wo einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft) teilen muss.. Zum "Nachtisch" gabs ein traditionell chinesisches Getränk, lest mal das Kleingedruckte auf der roten Verpackung. Emanzipation ist noch nicht vollständig hier angekommen Lachend

essen1 essen2 essen3

Samstagnachmittag ging es dann noch in den wunderschönen "Yu Garden." Wahnsinnig schöne Natur, aber seht selbst:

yugarden1 yugarden2 yugarden3 yugarden4 yugarden5 yugarden6 yugarden7

 

Am Sonntag nach einer weiteren kurzen Nacht, weil das Farbenspiel der Gebäude bei Nacht in Shanghai so toll war shanghainight1 shanghainight2 , ging es kurz nochmal in die Stadt zum Shoppen (natürlich nur die Mädels) und anschließend in den "Jade Buddha Tempel." Tempel gibt es hier wirklich viele, aber einer schöner als der andere und jeder individuell gestaltet. Das kann man sich einfach nicht übersehen :)

jadebuddha1 jadebuddha2 jadebuddha3 jadebuddha4 jadebuddha5 jadebuddha6 jadebuddha7 jadebuddha8

 

Ja.. das war mein Ausflug in eine der größten Metropolen der Welt. Ich hoffe, dass ich die Zeit finde, um noch mal hier herzufahren.

Aber jetzt sind erstmal andere Flecken von China dran.

I will tell you soon :)

bina_rica

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.